Wie ein marodes Hotel im Harz wieder zum Publikumsmagnet wurde

“Abgenutze Möbel, knarrende Betten, versiffte Teppichböden, Schimmel in der Dusche, ein Frühstücksbuffet, das den Namen nicht verdient hat, unfreundliches Personal, …” So oder so ähnlich lauteten schon seit Jahren die Kommentare auf diversen Buchungsplattformen, wenn man nach dem Hotel Schanzenhaus Wernigerode suchte. Kein Wunder also, dass das Haus vor der Schließung stand. Selbst wenn Wenigerode ein beliebter Urlaubsort im Harz ist, so gingen auch die Buchungen im Schanzenhaus rapide zurück, die Reklamationen hingegen waren kaum mehr zu bewältigen.

Es musste also etwas geschehen und fast perImage result for Zukunft Harz Zufall trafen die Eigentümer auf die Tourismus-Beratungsagentur “Zukunft Harz”, die letztendlich ihre Rettung war.

“Zukunft Harz” ist darauf spezialisiert, Hotel- und Gastronomiebetriebe nach Wirtschaftlichkeit zu analysieren und mit oft sehr kreativen Ideen neue Wege zu finden, ein Hotel oder Restaurant in eine erfolgreiche Zukunft zu schicken. Nicht selten hat “Zukunft Harz” im letzten Moment Hoteliers vor dem Konkurs bewahrt und mit ihren individuellen Konzepten Banken davon überzeugt, in die Hotelbetreiber zu investieren.

Auch beim Hotel Schanzenhaus war es fünf vor zwölf, als “Zukunft Harz” ins Spiel kam. Umfangreiche Analysen zeigten, dass eine Grundrenovierung nicht ausreichen würde, um den Hotelbetrieb gewinnbringend weiterzuführen. Weringerode verzeichnete für die zur Verfügung stehenden Gästebetten in der Stadt insgesamt zu wenige Buchungen. Im Gegensatz zu den geschichtsträchtigen Häusern der Stadt wie das Ringhotel Weisser Hirsch oder das Hotel Erbprinzenpalais verfügte das Hotel Schanzenhaus über keine besondere Architektur, geschweige denn über historische Gemäuer.

So musste also neben dem Hotelbetrieb eine zusätzliche Einnahmequelle her, um das Haus wieder in schwarze Zahlen zu führen. In einer Marktanalyse kam heraus, dass der Hotelmarkt mit dem bisherigen Haupt-Klientel – Familien und Pensionisten – bereits gesättigt war, in Sachsen-Anhalt in den letzten Jahren allerdings das ausführliche Feiern von Jungesellen-Abschieden (sowohl von Männern als auch von Frauen) zu einem riesigen Markt geworden war, es allerdings an geeigneten Locations mangelte.

So war die neue Zielgruppe “Junggesellenabschiede” für das Hotel Schanzenhaus gefunden. Natürlich genügte es nicht, nur Zimmer und eine Bar und ein Restaurant zur Verfügung zu stellen, es musste zusätztlich eine Besonderheit her, die obendrein für kräftigen Umsatz sorgte. So wurde die Idee zur Errichtung eines Event-Casinos im Hotel gefunden. Von herkömmlichen Spielbanken unterscheidet sich das Event-Casino, in dem es nur Spieltische gibt, an denen in kleinen oder größeren Gruppen gespielt werden kann, allerdings keine Spielautomaten. Zusätzlich gibt es im Casino eine Eventbühne, auf der an Wochenenden hochwertige Musik- und Showauftritte stattfinden.

Innerhalb kurzer Zeit wurde das Schanzenhaus im gesamten Harz und darüber hinaus zu der Location für Jungesellenabschiede und ist besonders an den Wochenenden ganzjährig gut gebucht. Das Eventcasino wird auch von jungen Menschen aus der ganzen Region als Ausgehlocation besucht, sogar so erfolgreich, dass die Shows schnell auf die Wochentage Mittwoch und Donnerstag ausgeweitet wurden.

Eine Zielgruppe, die im ursprünglichen Konzept nicht berücksichtigt wurden, sind Firmenfeiern und Betriebsausflüge. Auch diese Gäste schätzen die Kombination aus Casino, hochwertigem Entertainment und der Nächtigungsmöglichkeit in einem Haus.

Das Schanzenhaus hat somit die Gästestruktur in Wernigerode ordentlich aufgemischt. Längst haben sich unter die Familien mit Kindern und die Pensionisten viele junge Leute gemischt, wovon nicht nur das Schanzenhaus, sondern viele Geschäfte und Dienstleistungsbetriebe in der Stadt profitieren.