Die Rettung des Casino Royal in Blankenburg

Viele Jahre stand das Casino Royal in Blankenburg zum Verkauf, viele Jahre ohne Erfolg.

Also vor drei Jahren eine Leipziger Investorgengruppe kam, sollte alles anders werden. Es war von Anfang an klar, dass es eines guten Konzepts bedurfte, wenn man eine Spielbank im Harz wieder zum Laufen bringen wollte.

Es wurde eine Agentur engagiert, die zur Aufgabe hatte, etwas zu finden, was typisch ostdeutsch war, und trotzdem etwas Neues. Zahlreiche Brainstorming-Runden wurden durchgeführt, sämtliche Themen gesammelt, die Menschen aus Sachsen-Anhalt und Auswärtige mit der Region verbinden, und was dann raus kam, klang erst mal nach einer Schnapsidee: ein FKK-Casino.

Man war der Meinung, dass man im Osten schon immer körperlich sehr freizügig war, und es auch deutschlandweit viele Anhänger der Freikörperkultur gab. So gibt es bereits zahlreiche Nacktwanderwege, aber es gab noch keine “Indoor-Angebote”, wo sich Menschen ohne Kleidung bewegen konnten, ohne im Schmuddelniveau zu landen.

Mit sexuellen oder anrüchigen Themen hat das FKK-Casino nämlich gar nichts zu tun, auch nichts mit Swinger-Clubs, wie anfangs vermutet wurde.

Im Prinzip ist es ein ganz normales Casino mit der einzigen Ausnahme, dass sich Menschen darin ohne Kleidung bewegen können.

Bei der Planung musste dadurchImage result for FKK Casino Royale erstmals berücksichtigt werden, dass die Besucher einen großen Garderobenberich mit versperrbaren Spinden benötigten. Außerdem bedurfte es eines Systems, in dem Gäste keine Geldbörsen und Handtaschen mitführen müssen. Dies löste man mit sogenannten Chip-Uhren am Handgelenk, auf die die Summen aufgebucht werden, die man an der Wechselbank im Casino eintauscht. Man kennt dieses System von Hallenbädern und Thermen. Zusätzlich wurde ein kleines Umhängetäschchen für die Spieljetons kreiert, das die Spieler am Eingang erhalten.

Auch das Thema Hygiene musste gelöst werden. So stehen im Umkleidebereich für jene Besucher Duschen zur Verfügung, die nach einen langem (Arbeits-)Tag ins Casino gehen, ohne sich zuvor frischmachen zu können. Andererseits werden den Besuchern Handtücher in verschiedenen Größen zur Verfügung gestellt, die sie beim Sitzen unterlegen können.

Sollte beim Spiel jemand ins Schwitzen geraten, was bei einer langen Runde am Roulette- oder Blackjack-Tisch durchaus vorkommt, stehen auch auf der Casino-Ebene Duschen zur Verfügung.

Bereits vor der Eröffnung erntete das Casino Royal viele schlechte Schlagzeilen. Man konnte sich einfach nicht vorstellen, dass man Nacktheit und Seriosität verbinden konnte. Doch letztendlich schadeten diese Schlagzeilen dem Casino nicht, sondern waren die beste Publicity, die man sich für das neue Konzept wünschen konnte, denn dadurch wurde das Casino Royal nicht nur in ganz Deutschland, sondern auch über die Grenzen hinaus bekannt.

Das zeigte sich dann auch schnell bei den Besuchern, die mittlerweile aus ganz Europa anreisen. Nicht nur eingefleischte Anhänger der Freikörperkultur, sondern auch viele andere Gäste wollen einmal erleben, wie es sich anfühlt, sein Glück nackt zu versuchen. Mittlerweile hat auch der Tourismusverband Blankenburg eingelenkt, der dem Projekt anfangs sehr kritisch gegenüberstand. Immerhin verzeichnet der Ort und das Umland seit der Neueröffnung des Casinos einen Zuwachs an Nächtigungen von 300 Prozent. Auch Gastronomie- und Dienstleistungsbetriebe in der Region sind heute dankbar über den Aufschwung, den ihnen das FKK Casino Royale gebracht hat.

Das FKK Casino Royale ist nicht das erste Projekt in der Geschichte, das anfangs belächelt wurde und letztendlich doch mit einem großartigen Erfolg überzeugte.